FSG atmet auf
25.01.2018

Kategorie: Damen I  -  Geschrieben von: Romina

FSG atmet auf

Riesige Erleichterung bei der FSG Biblis/Gernsheim: Das Bezirksoberliga-Team von Trainer Sascha Köhl setzte sich nach großem Kampf gegen Schlusslicht HSG Dornheim/Groß-Gerau 27:26 (11:11) durch und behauptet dadurch seinen sicheren Mittelfeldplatz. Als Siebter mit 10:14 Punkten ist Biblis durchaus im Soll, eine Niederlage hätte hingegen die hintere Tabellenhälfte eng zusammengeschoben. „Das war extrem wichtig. Damit haben wir sechs Punkte Vorsprung auf Dornheim. Hätten wir verloren, wären es nur noch zwei gewesen“, rechnete Köhl nach dem „Vier-Punkte-Spiel“ vor.

Es war aber ein hartes Stück Arbeit gegen eine Gäste-Mannschaft, die im letzten Hinrundenspiel ihre Chance auf den Klassenerhalt wahren wollte. Schon in der ersten Hälfte wechselte die Führung mehrfach, beim 5:4 war die FSG vorne, beim 6:7 die Dornheimerinnen – und dies wiederholte sich einige Male. Entsprechend war das 11:11 zur Pause absolut leistungsgerecht.

Laudenbach gelingt Siegtreffer

Dreimal führte Biblis/Gernsheim in der Schlussviertelstunde noch mit zwei Treffern, letztmals beim 25:23 (56.). Dornheim steckte aber nicht auf, traf dreimal hintereinander und hatte beim eigenen 26:25 dreieinhalb Minuten vor dem Ende wieder alle Trümpfe in der Hand. „Aber wir haben auch den Kampf angenommen“, lobte Köhl. Mit großem Willen drehte sein Team die Partie erneut – und nachdem Saskia Laudenbach 100 Sekunden vor der Schlusssirene zum 27:26 verwandelte, rettete die FSG ihre knappe Führung über die Zeit.

FSG-Tore: Drekovic (7), Laudenbach (6), Schnellbach (5/3), Neumann (3), Weil (2), Kreimes, Götz, Argentino, Höfle (je 1). Quelle: Südhessen Morgen

Sponsoren
<